3 einfache Möglichkeiten, richtig guten Kaffee im Home Office zuzubereiten

Viele von euch werden aktuell wahrscheinlich von zu Hause aus arbeiten. Auch ich bin seit einer Woche im Home Office. Aktuell ist es echt ein Privileg, einen Job ausüben zu dürfen, indem das Arbeiten von zu Hause aus möglich ist! Das wichtigste deshalb aktuell: Schaut auf euch und eure Liebsten und bleibt gesund!

Gerade in diesen Zeiten sollte man aber nicht auf die guten und schönen Dinge verzichten. Und etwas was sich aktuell jeder zu Hause gönnen kann, ist ein richtig guter Kaffee :-) Ich habe mich deshalb heute morgen spontan für diesen Blogbeitrag hingesetzt. Ich möchte euch drei einfache Alternativen aufzeigen, wie ihr richtig leckeren Kaffee zu Hause zubereiten könnt.

Grundlage für jede Kaffeezubereitungsmethode ist frisch gemahlener Kaffee. Dabei ist es wirklich wichtig, dass ihr jeweils nur gerade die Menge an Kaffee mahlt, die ihr unmittelbar braucht. Grund dafür ist, dass bei gemahlenem Kaffee der Oxidationsprozess ein Vielfaches schneller abläuft als bei ganzen Bohnen. Deshalb: immer frisch mahlen!

Variante 1: quick & dirty, für alle die unkompliziert leckeren Kaffe machen wollen

Willst du leckeren Kaffee machen, aber es soll möglichst einfach und schnell gehen? Ich verstehe dich absolut, gerade am Morgen habe auch ich nicht die Zeit und Musse, lange rumzufackeln. Meine favorisierte Zubereitungsmethode dafür ist die Aeropress. Damit gelingt echt ruckzuck ein leckerer Kaffee. Auch die Reinigung ist in wenigen Sekunden erledigt. Zusammen mit der Aeropress hat sich für mich die Porlex Mini Handmühle bewährt. Ein cooler Vorteil dieser Mühle: du kannst die Bohnen einfach bis zur schwarzen Markierung oben einfüllen und musst so nicht zwingend auf eine Waage zurückgreifen. Natürlich ist es präziser und besser, eine Waage zu verwenden. Ihr werdet mit einer Waage konstantere Ergebnisse erzielen. Aber sind wir ehrlich: wenns quick & dirty gehen soll, kann man ausnahmsweise mal auf die Waage verzichten. Mein Standardrezept für die Aeropress findest du hier.

Aktuell: ich habe für dich ein Starter-Paket zusammengestellt. Da ist alles drin was du für richtig leckeren Kaffee brauchst (eine Aeropress, eine Porlex Mini Handmühle, 250gr von unserem Filterkaffee aus Nicaragua). Du kannst mit diesem Set gleich loslegen.

Variante 2: angehende Kaffee-Connaisseure, für alle die sich intensiv mit Kaffee auseinandersetzen möchten

Filterkaffee mit dem Hario V60 zuzubereiten ist wohl mein liebstes Kaffeeritual. Braucht etwas länger Zeit als die Aeropress, ist aber immer wieder ein schönes und entschleunigendes Erlebnis. Der Vorteil von Filterkaffee ist, dass man ganz einfach Kaffees entdecken kann, die komplett anders schmecken als "traditioneller Kaffee". Ein Beispiel dafür ist unser Äthiopien Sidamo Filterkaffee. Auch für den V60 Filter habe ich eine kurze Anleitung aufgeschaltet.

Aktuell: hier habe ich dir ein Komplettpaket zusammengestellt. Drin ist wirklich alles was das (Filterkaffee-)Herz begehrt: Ein V60 Filter von Hario inkl. Kännchen, Filterpapier, die Waage von Brewista, eine elektrische Mühle von Bodum und je 250gr von unseren beiden Filterkaffees. Damit steht einem erfolgreichen Start in die Welt des Filterkaffees nichts mehr im Weg.

Variante 3: Upgrade für das Bialetti

Viele von euch werden wohl zu Hause noch irgendwo ein Bialetti rumliegen haben. Da könnt ihr natürlich auch nach dem Prinzip vorgehen "arbeiten mit dem was man schon hat". Finde ich eigentlich auch ganz gut. Auch wenn für mich persönlich die Aeropress und der V60 Filter viele Vorteile gegenüber der Bialetti haben (bessere Kontrolle, vielfältige Rezepte möglich, kleinere Gefahr dass Kaffee "verbrennt"). Wenn ihr besseren Kaffee mit der Bialetti zubereiten möchtet, empfehle ich unbedingt frisch zu mahlen. Das Ergebnis wird besser sein als mit vorgemahlenem Kaffee, versprochen!

Aktuell: Auch hier habe ich mir eine spezielle Aktion ausgedacht: Zur Porlex Mini Handmühle erhältst du aktuell gratis 250gr von unserem Espresso Blend.